Versuchte Gefangenenbefreiung auf dem Lauder Weinfest

Main-Tauber-Kreis

Lauda-Königshofen. In der Nacht von Freitag auf Samstag (09.06.2018) kam es zu einer versuchten Gefangenenbefreiung auf dem Weinfest in Lauda. Ein 24-jähriger Tatverdächtiger einer Körperverletzung sollte aus dem Pfarrkeller geführt werden. Für mehrere Festbesucher wohl reine Schikane. Diese versuchten die Polizeimaßnahme zu verhindern und bedrängten die Polizisten verbal und körperlich massiv. Der Fluchtversuch? Nur einige Meter. Die Festbesucher? Sie versuchten die Gefangenenbefreiung zum zweiten Mal und verletzten diesmal eine Polizistin. Das Resultat? Mehrere Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung und versuchter Gefangenenbefreiung.

Festbesucher versuchten mehrfache Gefangenenbefreiung

Gegen 00.45 Uhr sollte ein 24-jähriger Tatverdächtige einer Körperverletzung zur Personalienfeststellung aus dem Pfarrkeller der katholischen Seelsorgeeinheit Lauda-Königshofen geführt werden. Die eingesetzten Polizeibeamten wurden daraufhin von umstehenden Festbesuchern massiv verbal und körperlich bedrängt. Dies nutzte der 24-jährige zu seinem Fluchtversuch, welcher durch Mitarbeiter einer Security und der einschreitenden Beamten unterbunden werden konnte. Anwesende Festbesucher versuchten diese erneute vorläufige Festnahme zu verhindern und verletzten hierbei eine Polizeibeamtin leicht. Erst nachdem weitere Streifenwagenbesatzungen eingetroffen waren, beruhigte sich die Situation.

Mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet

Weitere Polizeibeamte kümmerten sich in der Zwischenzeit um die aggressiven Festbesucher. Gegen drei deutsche Männer im Alter von 32 und 24 Jahren leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Gefangenenbefreiung ein.

Zeugen gesucht

Wer Hinweise und weitere Informationen zum besagten Vorkommnis geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341-810 in Verbindung zu setzten.

Nicht der erste Vorfall von Gewalt gegen Polizeibeamte

Bereits kurze Zeit zuvor mussten Polizeibeamte auf dem Weinfest aktiv werden. Ein 16-jähriger Jugendlicher randalierte äußerst aggressiv. Aufgrund dieses Verhaltes wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Diesem kam er aber, trotz mehrmaliger Aufforderung, nicht nach. Er zeigte sich äußerst uneinsichtig und aggressiv, so dass er in Gewahrsam genommen werden musste.

Hierbei leistete er erheblichen Widerstand gegenüber den einschreitenden Polizeibeamten, wodurch ein 44-jähriger Polizeibeamter leicht verletzt wurde. Ein auf dem Polizeirevier durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,32 Promille. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu.


Foto: Symbolfoto