7-jähriger Junge tot in der Badewanne – Gewalteinwirkung gegen den Hals

Hohenlohekreis

Künzelsau. Wie die Staatsanwaltschaft sowie das Polizeipräsidium Heilbronn soeben bekannt gegeben haben, ist der 7-jährige Junge aufgrund von Gewalteinwirkung gestorben. Die Eltern fanden demnach ihren eigenen Sohn am Samstag (28.04.2018) tot in er Badewanne der 69-jährigen Bekannten. Von Ihr fehlte zunächst jede Spur (wir berichteten bereits).

Gerichtsmediziner fanden Todesursache heraus

Der Leichnam des jungen wurde am gestrigen Nachmittag von Gerichtsmedizinern obduziert. Wie sich nun herausstellte, führte eine Gewalteinwirkung gegen den Hals des Jungen zu dessen tot. Entgegen anderslautenden Medienberichten, teilt die Staatsanwaltschaft Heilbronn mit, da dieser nach bisherigen Ermittlungen zufolge nicht ertrunken ist.

Bekannte schweigt mittlerweile

Mittlerweile schweigt die tatverdächtige Bekannte zu den Tatvorwürfen. Anwaltschaftlich wird diese jetzt vertreten. Zuvor ließ diese sich noch auf die Ermittlungen der Polizei ein.


Weitere Berichte zum Thema:

29.04.2018 – Tod eines 7-jährigen Kindes in Künzelsau – Bekannte der Eltern verhaftet

02.05.2018 – Nach Kindstötung in Künzelsau – Wer hat die 69-jährige Bekannte zuvor gesehen?

03.09.2018 – Anklage gegen Bekannte des getöteten 7-jährigen aus Künzelsau erhoben


Foto: René Engmann