Zusätzlich installierte Verkehrsbeschilderung soll vor weiterem Verkehrschaos schützen

Main-Tauber-Kreis

Tauberbischofsheim. Mit Beginn der Großbaustelle der Tauberkreuzung in Tauberbischofsheim vor rund 2 Wochen, gab es fast täglich Verkehrsteilnehmer, die mit ihren übergroßen Fahrzeugen versuchten, die Hauptstraße stadteinwärts zu fahren. Die Endstation ist und bleibt 300 Meter weiter vorne die Eisenbahnbrücke. Jetzt wurden von Freitag bis Samstag (14. – 15.07.2017) zusätzliche Verkehrsbeschilderungen installiert.

Zusätzliche Verkehrsbeschilderung installiert

Zwischen dem Kreisverkehr »Zipf« und der Hauptstraße wurden über das Wochenende weitere Verkehrsbeschilderungen angebracht, die die maximale Durchfahrtshöhe für den Verkehr auf der Hauptstraße stadteinwärts noch deutlicher signalisieren. Dabei handelt es sich um eine verdoppelte Anzahl der bisherigen Verkehrsbeschilderung. Schriftgröße sowie Schriftbild bleiben dabei identisch, lediglich wird der Hintergrund übergroß dimensioniert, was ein hervorheben der eigentlichen Bedeutung mit sich bringen soll.

Bisherige Verkehrsbeschilderung ohne Erfolg

Mittlerweile befuhren täglich (wir berichteten) mehrere übergroße Fahrzeuge, trotz der bisherig angebrachten Verkehrsbeschilderung, die Hauptstraße stadteinwärts. Das Schicksal nahm dabei täglich seinen Lauf und forderte die anderen Verkehrsteilnehmer aufs Neue zu einer Geduldsprobe. Während werktags zu den morgendlichen und abendlichen Berufsverkehrszeiten das Chaos perfekt war, ein Rückstau bis weit in die B27 schon »normal« war, ging es in etwas abgeschwächter Form am Wochenende weiter. Für die Anwohner nach bereits 14 Tagen ein Trauerspiel.


Weitere Berichte zum Thema:

07.07.2017 – Sattelzugfahrer missachtet Verbotsschilder – Rückstau bis weit in die B27

22.10.2017 – Provisorische Höhenbegrenzung an Tauberbischofsheimer Brennpunkt installiert

24.10.2017 – Verkehrsteilnehmer missachten weiterhin provisorische Höhenbegrenzung

15.11.2017 – LKW bleibt an Eisenbahnbrücke hängen – Zugverkehr eingestellt

19.08.2018 – Visuelle Lösung ersetzt provisorische Höhenbegrenzung in Tauberbischofsheim


Foto: René Engmann